Nach oben

Sportnahrung für Kinder

PHOTO: Michal Jarmoluk/Pixabay

Allgemeine Sporternährungsempfehlungen für Kinder und Jugendliche

Nach Meinung der meisten Leute sind Sportnahrungsmittel ein No-Go für Kinder. Vermutlich basiert diese Haltung auf dem allgemeinen Eindruck von Eltern und Nicht-Sportlern, welche diese von Nahrungsergänzungsmitteln haben. Diese Produkte werden mehrheitlich als unnatürliche, chemische und möglicherweise Dopingsubstanzen oder andere – legale oder illegale – pharmakologisch aktive Substanzen enthaltend, wahrgenommen. Und somit bestenfalls als unnütz, aber potentiell sogar schädlich für Kinder taxiert. Bei Sportnahrung geht es primär um konzentrierte Nahrung und isolierte Nährstoffe sowie um Convenience und Verträglichkeit. Es ist ein Konzept der (teilweisen, ergänzenden) Ernährungszufuhr in praktikabler, bequemer und gut verträglicher Form im Rahmen eines ausgefüllten Tagesablaufs mit Alltagszwängen, um möglichst optimal seine sportlichen Aktivitäten ausführen zu können. In erster Linie geht es also bei Sportnahrung noch gar nicht um leistungssteigernde Supplemente oder gar pharmakologisch aktive Substanzen.

Kinder im Wachstum haben erhöhten Energie- und Eiweissbedarf
Bedenkt man den allgemein erhöhten Energie- und Eiweissbedarf von Kindern im Wachstum, so leuchtet ein, dass sporttreibende Kinder einen noch zusätzlich erhöhten (relativen) Bedarf im Vergleich zu Erwachsenen haben. Zusätzlich sind Kinder aus naheliegenden und bekannten Gründen auch eher von Ernährungsmängeln betroffen: ungesunde Lebensmittelpräferenzen, Ablenkung und Desinteresse an einer geeigneten Ernährung generell und/oder zeitlich in Abhängigkeit der Aktivitäten, und nicht zuletzt auch Auflehnung gegen elterliche Vorgaben. Aus diesen Gründen ist es durchaus angebracht, eine mögliche Ergänzung der Ernährung mit Sportnahrungsmitteln zu erwägen, primär aber im Bereich von Energie- und Eiweissversorgung, nicht spezifischer Leistungsförderung. Zusätzlich können abhängig von individueller Ernährungssituation und spezifischen Bedürfnissen (nach Abklärung) allenfalls Mikronährstoffe Sinn machen (z.B. Vitamin D oder Calcium).

Grundsätzlich können Basis-Ernährungsempfehlungen für erwachsene Sportler also gleichermassen für Kinder und Jugendliche gelten. Dies heisst z. B. der Gebrauch von Kohlehydrat-Elektrolyt-Sportgetränken während sportlicher Aktivität von mehr als einer Stunde, die Einnahme von Kohlehydrat-Eiweiss-Shakes kurz nach der Leistung, oder auch von Energieriegel und anderen, leicht verdaulichen, kohlenhydrathaltigen Snacks während des Tages, insbesondere vor energetisch fordernden Belastungen. Kinder sind normalerweise mit weniger Konsequenz in ihrem Sport aktiv, leichter abgelenkt und dadurch weniger fokussiert auf allgemeingültige Ernährungsanforderungen.

Aufgepasst: Zahngesundheit!
Nicht ignorieren sollte man im Falle von Kindern und Ernährung aber sicherlich das Thema Zahngesundheit. Zucker und Säuren sind bekanntlich schlecht für die Zähne, aber auch üblicherweise in kohlehydrathaltigen Getränken und Snacks enthalten. Am schädlichsten ist ständiges Nippen und allzu häufiges schluckweises Trinken von kohlenhydrat- und säurehaltigen, insbesondere auch fruchtsafthaltigen Getränken. Gegenmassnahmen können der Gebrauch von säurefreien Sportgetränken sein oder auch das Ausspülen des Mundes mit Wasser und die Verwendung von zuckerfreiem Kaugummi.

Die vorbehaltlose Anwendung weiterer, spezifischer leistungsfördernder Supplemente wie z.B. Koffein, Kreatin, Beta-Alanin oder spezieller Ernährungsstrategien wie Soda-Loading muss aber bei Kindern klar als nicht sinnvoll bezeichnet werden, selbst wenn in den üblichen empfohlenen Dosierungen keine Gesundheitsgefährdung bestehen mag. Denn grundsätzlich sind solche Supplemente und Massnahmen als «top-of-the-pyramid» zu betrachten, d.h. nicht zweckgerecht für Jugendliche und noch viel weniger für Kinder. So lange die technischen Fähigkeiten und physische Leistungsfaktoren erst in Entwicklung und noch lange nicht ausgeschöpft sind, wird ein Leistungsfortschritt viel effizienter über deren Förderung erreicht. Ein unkritischer Gebrauch von Supplementen, bzw. deren potentielle Wirkung würde dem gegenüber irrelevant.

Allgemeine Sporternährungsempfehlungen für Kinder und Jugendliche

1. Flüssigkeit
Durst sollte grundsätzlich immer der Treiber zum Trinken sein. Allerdings sollte man bei Kindern ein Auge darauf halten und ihnen helfen, ans Trinken zu denken. Denn sie neigen im sportlichen Eifer oder auch schlicht aufgrund von Ablenkung und allgemein geringerer Selbstkontrolle als Erwachsene dazu, das Trinken zu vergessen. Die beste Empfehlung sind säurefreie Sportgetränke, überall dort wo auch die Energie benötigt wird. Ansonsten reichen Wasser oder zuckerfreie Brausepulver/-tabletten, je nach geschmacklicher Akzeptanz. Auch pures Maltodextrin kann als Energiezusatz in selbstgebrühtes Teewasser beigegeben werden, vorzugsweise mit einer Prise Salz pro Liter. Unsere Empfehlungen lauten: COMPETITION, ELECTROLYTES, MALTODEXTRIN 100.

2. Energie
Neben Sportgetränken dienen auch viele Riegel als leicht verträgliche Energiequelle. Sie können bequem und einfach überall hin mitgenommen, und vor, während und auch nach der Leistung konsumiert werden. Auch Kohlenhydrat-Gels können in einem gewissen Masse so eingesetzt werden. Diese sollten für intensive Wettkampfsituationen oder akute Energie-Engpässe reserviert bleiben. SPONSER® bietet verschiedene, geeignete Riegel an: HIGH ENERGY BAR, CEREAL ENERGY PLUS und der nachhaltig sättigende Haferriegel OAT PACK.

3. Protein
Gesundes Wachstum und Knochengesundheit sind für Kinder und Jugendliche zentral und bedingen genügend Eiweiss in der Nahrung. Auch eine rasche Erholung nach Belastung hängt von der Protein- aber auch der Energieversorgung ab, um die Proteinsynthese optimal zu unterstützen. In der Konsequenz sollte auch auf die tägliche Eiweissversorgung von Kindern besonders geachtet werden. Man kann sich dabei an die Faustregel von täglich 1.5-2.0 g Protein pro kg Körpergewicht halten. Vorzugsweise sollte eine Portion 20-30 g Eiweiss beinhalten, und zusammen mit ca. 30-50 g Kohlenhydraten innerhalb einer Stunde nach anspruchsvoller sportlicher Aktivität genommen werden. Weiter gilt als grobe Richtlinie, dass 20-30 g Eiweiss alle 3-5 Stunden eingenommen werden sollten. Der Gehalt aus den normalen Mahlzeiten kann dabei bequem entweder mit reinen Proteindrinks von SPONSER® wie dem WHEY ISOLATE 94 ergänzt werden, oder auch solchen kombiniert mit Kohlenhydraten wie z.B. RECOVERY DRINK, RECOVERY SHAKE, PRO RECOVERY. Auch trinkfertige Produkte wie die PROTEIN SMOOTHIES oder Riegel wie PROTEIN 34/36 sind geeignet.

4. Carboloading
Ein gezieltes Carboloading kann allenfalls vor Wettkampfsituationen mit ausgeprägtem Langzeitausdauer-Charakter in Betracht gezogen werden., oder als temporäre Massnahme bei akuten Energie-Engpässen, bzw. erhöhtem Energiebedarf (Trainingslager). Auch in Phasen von Wachstumsschüben und bei verzögerter Gewichtsentwicklung kann dies Sinn machen. Die Verwendung des CARBOLOADER 2-4 x täglich während einer definierten Periode kann helfen, einen erhöhten Energiebedarf leichter zu decken als über die normale Ernährung alleine.

Hände weg von Koffein oder Kreatin
Obwohl neuere Erkenntnisse an sich keine Sicherheitsbedenken mehr gegen Koffein bei Kindern per se verlauten liessen, so scheint es aus obig ausgeführten Gründen doch unangemessen, Koffein bei Kindern anzuwenden. Eindeutig abzuraten ist zudem vom Einsatz von Kreatin bei sich noch im Wachstum befindlichen Personen. Die erhöhte Kraft könnte bei entsprechend intensivem Training zu muskulären Dysbalancen oder sogar Verletzungen führen, aufgrund von nicht linearer/paralleler Entwicklung von Kraft, Muskulatur und der Stützstrukturen (Knochen, Bänder, Knorpel).

Als Schlussbemerkung sei daran erinnert, dass jegliche ernährungstechnische Massnahme nur so gut ist, wie sie auch tatsächlich umgesetzt wird! Es ist wichtiger, Massnahmen und Produkte zu finden und einzusetzen, welche von der betreffenden Person auch freiwillig und gern angewendet werden, als stur an fixen Nährstoffberechnungen und Empfehlungen festzuhalten. Wenn etwas nur widerwillig getan wird, wird die Durchführung früher oder später scheitern. Es gilt, Nahrungsmittel und Sportnahrung zu finden, welche die Betroffenen mögen und gern einnehmen, so dass sie in der täglichen Routine Eingang finden und freiwillig befolgt werden. Dazu gehört auch die Auswahl von Alternativen als geschmackliche Abwechslung.

Autor: Remo Jutzeler
Leiter F&E SPONSER SPORT FOOD
Ing. Lebensmittelwissenschaften FH
MAS Nutrition & Health ETHZ

Passende Produkte

Protein Smoothie
Protein Smoothie Kurzinfo
CHF CHF 0.00
  • Hochwertige Molkenprotein Smoothies/Drink in vier leckeren Aromen
  • Hoher Proteingehalt (ca. 26 g) und low carb / low fat
  • Ohne zugesetzten Zucker
Sport Tea
Sport Tea Kurzinfo
CHF CHF 19.50
  • Konzentrat für hypotonisches Sportgetränk
  • Erfrischender Geschmack, heiss/warm und kalt zubereitbar
  • Liefert moderate Energie und Mineralstoffe
Cereal Energy Plus
Cereal Energy Plus Kurzinfo
CHF CHF 0.00
  • L-Carnitin 270 mg/Riegel
  • Geeignet bei kühlen wie auch warmen Temperaturen
  • Ideal als Snack in Freizeit und Sport
Isotonic
Isotonic Kurzinfo
CHF CHF 0.00
  • Isotonischer Durstlöscher für beste Ausdauerleistung
  • Fruchtiger Geschmack, erhältlich in 5 Aromen
  • Muliti-Carb-Formula mit Elektrolyten
Oat Pack
Oat Pack Kurzinfo
CHF CHF 0.00
  • Geballte Energie aus Hafer
  • aus vollwertigem Getreide
  • natürliche Zutaten