Nach oben

High Energy Bar

  • Hohe Energiedichte
  • Optimale Verträglichkeit
  • Gestaffelte Energieabgabe
Geschmack
Verkaufseinheit
Menge
Auf Lager
CHF 2.30

Zur Merkliste hinzufügen Zur Merkliste hinzufügen

High Energy Bar

HIGH ENERGY BAR, der hochwertige Getreideriegel von Sponser®, liefert schnelle und langanhaltende Energie für deine sportlichen Höchstleistungen!

Der Energieriegel besteht aus kurz-, mittel- und langkettigen Kohlehydraten und sorgt so für eine gestaffelte Energiezufuhr. Je nach Geschmacksrichtung liefert das zugesetzte Milcheiweiss 7-9% Protein, was insbesondere während langen Ausdauerbelastungen für die Muskulatur von Bedeutung ist.

Die vorgequellten Haferrohstoffe machen HIGH ENERGY BAR leicht verdaulich, so dass dieser auch unter Wettkampfbelastung optimal verträglich ist. Der Energieriegel ist zusätzlich angereichert mit mittelkettigen Fettsäuren (MCT) aus Kokos- und Rapsöl, welche zusätzliche, leichtverdauliche Energie liefern. Seit Jahren ist HIGH ENERGY BAR bei zahlreichen Spitzensportlern fest etabliert, welche auch während dem Wettkampf auf Festnahrung angewiesen sind. Insbesondere etwa Radsportler oder Triathleten.

HIGH ENERGY BAR ist erhältlich in vier verschiedenen Geschmacksrichtungen. Entwickelt und hergestellt in der Schweiz (Apricot-Vanilla, Berry, Banane) bzw. den Niederlanden (Salty+Nuts).

Weiterlesen

Prepare
Before
During
After
Water
Milk

Anwendung

Geeignet zur Energiebereitstellung unmittelbar vor, während oder nach der körperlichen Leistung. Je nach Intensität und Verträglichkeit einsetzbar. Auch als kohlenhydratreiche Zwischenmahlzeit im Alltag geeignet.

Aroma wählen

Nährwerte/valeurs nutritives/nutrition facts

100 g

1 Riegel/ bar(re)

Energie/energy kJ (kcal)

1600 (379)

725 (172)

Fett/lipides/fat

7.6 g

3.4 g

davon gesättigte Fettsäuren/of which saturated fatty acids

6.2 g

2.8 g

Kohlenhydrate/glucides/carbohydrates

68 g

31 g

davon Zuckerarten/of which sugars

26 g

12 g

Ballaststoffe/fibres alimentaires/fibres

3.2 g

1.4 g

Eiweiss/protéines/protein

8.1 g

3.6 g

Salz/sel/salt

0.28 g

0.13 g

per 100 g (45 g): Natrium/sodium 112 mg (50 mg), MCT1 5.9 g (2.7 g)
1MCT: mittelkettige Fettsäuren/acides gras à chaîne moyenne/medium-chain fatty acids

Zutaten: Fructose-Glucosesirup, Glucosesirup, Crisp Rice (Reis, Weizenmalz, Glucose, Zucker, Kochsalz), Haferkleie 15% (EU), Maltodextrin, Kokos- und Rapsöl 5.9% (MCT1), Haferflocken 4.4% (EU), Milchprotein (enthält Lactose), färbendes Schwarkarottensaftkonzentrat, Cranberries gezuckert 1.5%, Heidelbeeren getrocknet 0.7% (mit Zucker, Sonnenblumenöl), Erdbeeren getrocknet 0.7%, Aroma, Zitronensaftkonzentrat. Kann Spuren von Soja und Nüssen enthalten.

Entwickelt und hergestellt in der Schweiz.

Artikel

Energieversorgung im Ausdauerwettkampf

Zentraler Performance Faktor

Zum Artikel »

Ernährung beim Langlauf

Tipps für Training und Wettkampf

Zum Artikel »

Interview Ramon Zenhäusern

Der grössste Slalom-Spezialist der Schweiz

Zum Artikel »

Ernährung im Eishockey

Produktempfehlungen und Expertentipps

Zum Artikel »

Game, set, match

Die richtige Ernährung machts!

Zum Artikel »

Interview Timo Hummel

Ironman-Athlet und Trailrunner

Zum Artikel »

Weitere Artikel

Energieversorgung im Ausdauerwettkampf

Energieversorgung im Ausdauerwettkampf
Zentraler Performance Faktor

Je länger die zu absolvierende Wettkampf- oder Trainingsdauer ist, desto entscheidender wird die Energieversorgung. Auch der beste Motor bleibt stehen, wenn der Tank leer ist!

Kohlenhydrate & Fett
Grundsätzlich hat der Körper zwei Hauptenergielieferanten: Kohlenhydrate und Fette. Während das Körperfett selbst bei den besttrainierten Profiathleten immer noch mehrere Kilogramm beträgt und so eine hohe Energiereserve darstellt, ist die Speicherkapazität für Kohlenhydrate beschränk. Diese werden als sogenanntes «Glykogen» temporär in der Muskulatur und der Leber abgespeichert. Studien zeigen, dass bei den meisten Athleten diese maximalen Kohlenhydratreserven in Muskel und Leber (Glykogenspeicher) im Bereich von ca. 500g liegen. Jedes Gramm Glykogen bedeutet ungefähr die dreifache Menge an Gewichtszunahme, da es nur unter Wassereinlagerung im Körper gespeichert werden kann.

Intensität entscheidet
Trainierte Sportler können in tiefen Intensitätsbereichen effizient Fettsäuren zur Energienutzung verstoffwechseln. Jedoch fällt dies bei höheren Intensitäten immer schwerer. Je höher die Intensität ansteigt, desto grösser wird der Anteil der Kohlenhydrate am benötigten Energiebedarf. Bei den Belastungsspitzen verfeuert der Körper fast ausschliesslich Kohlenhydrate, da diese einfacher in Energie umgewandelt werden können als Fettsäuren und weniger Sauerstoff benötigen.

Limitierte Energieaufnahme
Selbst bei vollen Glykogenspeichern sind die Kohlenhydrate nach rund 90min Wettkampfbelastung erschöpft, oftmals schon früher. Um die Performance aufrecht zu erhalten, ist daher eine gezielte und bedarfsgerechte Kohlenhydratzufuhr bei Aktivitäten über 90min entscheidend. Limitierend ist jedoch, dass Kohlenhydrate nicht in beliebigen Mengen aufgenommen bzw. verstoffwechselt werden können. Je nach Sportart und physiologischen Voraussetzungen der Athleten geht man davon aus, dass die Aufnahmekapazität meist zwischen 60-90 g KH pro Stunde liegt. Dies hängt zu einem grossen Teil auch von der individuellen und situativen Verträglichkeit ab, denn die absolute Stoffwechselrate der Kohlenhydrate kann durchaus höher bei bis zu 120 g pro Stunde liegen. Beim Radfahren etwa fällt die Energieaufnahme und die Verdauung leichter als beim Laufen, wo die Erschütterungen die Verträglichkeit erschweren. Praktische Erkenntnisse aus dem Spitzensport legen nahe, dass die Aufnahmekapazität von Kohlenhydraten unter Belastung trainiert werden kann. 

Kohlenhydratquellen
Aus energetischer Sicht spielt es grundsätzlich keine Rolle, woher die zugeführten Kohlenhydrate kommen.
«Sportdrinks» liefern gut verträgliche Kohlenhydrate, es ist keine Kauarbeit nötig, welche die Atmung behindert.
Vorteil: Einfaches Handling, «All in one» (KH, Elektrolyte, Flüssigkeit)

«Gels» liefern schnell verfügbare Kohlenhydrate, ohne Kauarbeit und mit geringem Volumen. Flüssigkeit kann/muss separat zugeführt werden.
Vorteil: Unterstützen die Funktion des Magendarm-Traktes

«Energieriegel» liefern schnelle und auch langsam verfügbare Kohlenhydrate. Sie sind für längere Distanzen sehr empfehlenswert, v.a. auch bei tendenziell etwas tieferen Intensitäten.
Vorteil: Unterstützen die Funktion des Magendarm-Traktes

In der Praxis verwenden Sportler bei kürzeren Ausdauerbelastungen hauptsächlich Getränke und Gels, während bei längeren Belastungen (Rad Marathon, Ironman etc.) der Anteil der Festnahrung immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Fazit:
Bei Wettkampfbelastungen ab 90min ist eine optimale Kohlenhydratzufuhr entscheidend für die Leistungsfähigkeit. Dabei sollte aber schon vorher mit der Zufuhr begonnen werden. Für eine optimale Performance empfehlen wir Dosierungen von 60–80 g Kohlenhydrate pro Stunde. Achte auf eine regelmässige Energiezufuhr und richte dich auch nach deinem Durstempfinden. Sportdrinks, Gels und Energieriegel sind bewährte Kohlenhydratquellen, welche je nach Dauer, Intensität und persönlichen Präferenzen häufig in Kombination eingesetzt werden. Je höher die Intensität und je länger die Aktivität, desto entscheidender ist deren Magenverträglichkeit. Die beabsichtigte Wettkampfverpflegung und KH Aufnahme sollte vorgängig im Training unbedingt gezielt getestet und wo möglich weiter optimiert werden. Lese dazu auch die unten in Verbindung stehenden Artikel, insbesondere ELEKTROLYTE und FLÜSSIGKEITSERSATZ. Wo immer die Kohlenhydratreserven mit der Dauer zu einer Limitierung der Leistungsfähigkeit führen, sollte auch der Fettstoffwechsel (Fettoxidation) gezielt trainiert werden.

In Verbindung stehende Artikel:
zum Thema » Ausdauerleistung
zum Thema » Energie & Kohlenhydrate
zum Thema » Wettkampfverpflegung
Shop » Energie & Ausdauer
Ziel » Energie & Ausdauer
Ziel » Profi- & Leistungssport
 

19. 05. 2020
Zum Artikel »

Ernährung beim Langlauf

Für neue Bestzeiten in der Loipe

Egal, ob Skating oder klassischer Stil, Hobbysportler oder Spitzenathlet: Langlaufen gehört zu den beliebtesten und attraktivsten Ausdauersportarten im Winter. Wer in der Loipe eine Bestleistung erbringen will, braucht jedoch nicht nur perfekte Bedingungen, seriöses Training, Top-Material und eine hervorragende Technik: Je ambitionierter ein Langläufer unterwegs ist, desto zentraler ist auch die spezifische Sporternährung! Eine richtig gewählte, sorgfältig abgestimmte Ernährungsstrategie entscheidet beim Langlaufen darüber, ob die Höchstleistung bis ins Ziel aufrechterhalten werden kann – oder ob Laktat in den Beinen oder ein Energieloch mitten im Wettkampf den Sportler zum Drosseln des Tempos oder gar zur Aufgabe zwingen. Für maximale Leistung in der Loipe gilt es, folgende Punkte zu beachten:

Im Vorfeld: Glykogenspeicher auffüllen
Lange Langlauftrainings in der Kälte wie auch fordernde Wettkämpfe von mehr als 90 Minuten Dauer zehren an der Substanz. Gefüllte Glykogenspeicher bilden deshalb die entscheidende Grundlage, um sein Ziel zu erreichen. Ein Carboloading mit einem hoch-konzentrierten Kohlenhydrat-Getränk am Vortag eines Wettkampfs oder eines langen Trainings ist dazu von grossem Nutzen. Ideal geeignet: CARBO LOADER, ein Sportgetränk, das speziell für das Auffüllen der Glykogenspeicher entwickelt wurde. Ebenfalls wichtig: Ein ausgewogenes Frühstück basierend auf langsam verfügbaren Kohlenhydraten wie Haferflocken, Porridge oder Grahambrot. POWER PORRIDGE liefert eine schmackhafte, schnell zubereitete und langanhaltende Mahlzeit vor harten Trainings oder Läufen.

Flüssigkeitsversorgung während der Belastung
Wer sich sportlich über eine längere Zeitdauer verausgabt, tut gut daran, den Flüssigkeits- und Elektrolytverlust mit Sportdrinks zu kompensieren. Hochwertige Sportgetränke liefern dem Körper neben Flüssigkeit auch Elektrolyte und Energie.
• Allgemein bei Ausdaueraktivitäten ist COMPETITION das Getränk erster Wahl, da es säurefrei und nur mild aromatisiert formuliert wurde, und auch bei hohen Dosierungen äusserst gut vertragen wird.
• Demgegenüber punktet LONG ENERGY 10% mit einem Proteinzusatz von 10%, wodurch sich das Getränk bestens für intensives Kraft-Ausdauertraining, oder sehr lange Aktivitäten eignet.
• Wer sich im Winter mit kalten Getränken schwer tut, kann Sportgetränke wie COMPETITION oder auch SPORT TEA auch warm zubereiten.
• Bewusst kalorienreduziert trainierende Langläufer verzichten auf energiehaltige Sportdrinks und bevorzugen stattdessen kalorienarme Elektrolytgetränke wie ELECTROLYTES oder LOW CARB BURNER. Diese sind sehr gut für Fettstoffwechseltrainings geeignet.

Energiezufuhr im Wettkampf: Blutzuckerkurve beachten
Kohlenhydratprodukte auf Glucose- und Saccharosebasis, sogenannte schnelle Zucker, gelangen rasch ins Blut und bewirken auch eine schnelle Insulinantwort, um die Energie zu nutzen. Die rasche Verfügbarkeit ist zwar erwünscht, um ständige Blutzuckerschwankungen zu vermeiden, ist aber eine regelmässige Zufuhr erforderlich. Folgende Tipps helfen, starke Blutzuckerschwankungen zu vermeiden:
• Gerade bei Kälte gilt: regelmässig vom Sportgetränk trinken! Denn der Körper verliert auch über die Atmung bei kalten Bedingungen viel Flüssigkeit. Um den durch die Kälte erhöhten Energiebedarf zu decken, kann der COMPETITION Sportdrink auch höher dosiert zubereitet werden. So nimmt man ausreichend Energie auf, auch wenn die Trinkmenge etwas geringer als bei Hitze ausfällt.
• Im Wettkampf empfiehlt es sich, die LIQUID ENERGY Gels zu nutzen, da diese Gels keine Kauarbeit benötigen und daher auch die Atmung weniger behindern. Ausserdem können die Gels aufgrund der hohen Zuckerkonzentration im Gegensatz zu Riegeln praktisch nicht einfrieren.
• Breitensportlern, die nicht um Sekunden kämpfen und in der Loipe gerne feste Nahrung zu sich nehmen, seien OAT PACK oder CEREAL ENERGY BARS empfohlen. Diese schmackhaften Riegel liefern langanhaltende Energie. Obwohl sie auch bei Minustemperaturen besser kaubar bleiben als die meisten Riegel, sollten sie aber trotzdem körpernah getragen werden.
• Eine Alternative für Riegel oder Gels bieten die POWER GUMS Fruchtgummis, welche relativ kälteresistent sind und daher auch leicht zerkaut, bequem und portionenweise eingenommen werden. Sie enthalten neben 58 g Kohlenhydraten auch 150 mg Koffein (ca. 1½ Tassen Kaffee) pro 10 Stück.

Tipps für ambitionierte Wettkampf-Athleten
Mit zunehmender Einsatzdauer steigt die Ermüdung und die Koordinations- und Konzentrationsfähigkeit nimmt ab. Und in einer technisch anspruchsvollen Sportart wie Langlauf kommt einer sauberen und ökonomischen Technik eine grosse Bedeutung zu, insbesondere bei hoher Intensität und zunehmender Wettkampfdauer. Daher empfiehlt sich kurz vor dem Wettkampf, oder je nach Wettkampfdauer, spätestens vor der letzten Wettkampfstunde den ACTIVATOR 200 Koffein-Shot einzunehmen: Die Trinkampulle enthält 200 mg Koffein in freier Form sowie aus Guarana, Mate und Grüntee.

Schnelle Regeneration
Unmittelbar nach dem Wettkampf gilt es, bereits an die nächste Trainingseinheit zu denken! Ein qualitativ hochwertiges Regenerationssupplement führt dem Körper Flüssigkeit und Elektrolyte zu, füllt die Glykogenspeicher und hilft, die bei der Belastung erfolgten Muskelschäden zu regenerieren. Ideal: PRO RECOVERY. Das hochprofessionelle Regenerationsprodukt mit Protein und Kohlehydraten ist lactosefrei und ohne künstliche Süssstoffe. Die Zubereitung erfolgt mit Wasser.

Autor: Remo Jutzeler
Leiter F&E SPONSER SPORT FOOD
Ing. Lebensmittelwissenschaften FH
MAS Nutrition & Health ETHZ

25. 01. 2020
Zum Artikel »

Interview Ramon Zenhäusern

«Zwischen zwei Läufen esse ich Pasta oder einen HIGH ENERGY BAR Salty+Nuts»

Er gehört zu den grössten Slalomfahrern im Skizirkus. Und das ist keine Übertreibung: Mit seinen zwei Metern Körpergrösse überragt der Schweizer Skirennfahrer Ramon Zenhäusern alle. Besonders, wenn er zuoberst auf dem Podest steht, wie das jüngst bei der Ski-WM 2019 in Åre (Mannschaft) oder auch bei den Olympischen Spiele 2018 in Pyeongchang der Fall war (Gold mit der Mannschaft, Silber im Einzelrennen). Wir haben den sympathischen Walliser zum Interview getroffen, um zu erfahren, wie er sich vor wichtigen Slalom-Rennen ernährt und wie er seine Medaillen feiert.

Ramon, was hast du dir für die Saison 2020 vorgenommen?

Meine Ziele sind immer die gleichen: Ich möchte möglichst gesund bleiben und Spass am Skifahren haben. Und wenn das gegeben ist, dann bin ich überzeugt, dass zufriedenstellendene Resultate folgen werden. Zudem möchte ich mich Saison für Saison weiterentwickeln und verbessern!

Hast du ein Lieblingsrennen, auf das du dich bereits heute freust?

Meine Lieblingsrennen sind grundsätzlich die Rennen in der Schweiz: also Adelboden und Wengen. Dort kann ich regelrecht spüren, wie mich die Fans zu Höchstleistungen antreiben!

Wie sieht dein «Zmorge» an einem Tag mit wichtigen Wettkämpfen aus?

Ich achte beim Frühstück vor einem wichtigen Rennen vor allem darauf, dass ich mich ausgewogen ernähre. Das heisst: Ich nehme einen guten Mix aus Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten zu mir. Deshalb esse ich mich meistens querfeldein durch das Frühstücksbuffet. Durch den gesteigerten Energieumsatz am Wettkampf benötigt mein Körper einen höheren Anteil an energieliefernden Makronährstoffen (z. B. Kohlenhydrate) sowie Vitamine, Mineralstoffe oder Spurenelemente.

Hat man während zwei Läufen eigentlich genug Zeit und Ruhe, um sich zu verpflegen?

Obwohl man eigentlich genug Zeit hätte zwischen den Läufen, um sich zu ernähren, bin ich meistens so angespannt, dass ich automatisch nicht viel esse. Aber eine Kleinigkeit ist schon auch von Vorteil für den zweiten Lauf, um ausreichend Energie zu haben. Deshalb esse ich meisten ein bisschen Pasta und/oder einen HIGH ENERGY BAR Salty+Nuts von SPONSER.

Welche Produkte von SPONSER findest du wichtig für dich und deinen Sport?

Mit meiner Grösse verbrenne ich ungeheuer viele Kalorien an einem Trainingstag auf dem Gletscher auf 3000 m ü. M. Deshalb ist es zentral, dass ich meine Energiespeicher mit Protein- oder Recovery-Shakes rasch wieder aufladen kann. Unmittelbar vor einem Wettkampf nehme ich einen LIQUID ENERGY GEL zu mir und trinke ISOTONIC Sportgetränk.

Gibt es ein Produkt aus der Sporternährung, das man für dich und deine Vorlieben noch erfinden müsste?

Nein, ich finde SPONSER hat ein so breites Sortiment an Makronährstoffen, dass es für jeden Sportler etwas dabei hat. Ich bin auf jeden Fall wunschlos glücklich mit dem SPONSER-Sortiment!

Mit welchem Menü feierst du deine Siege und Medaillen am liebsten?

Ich pflege eigentlich kein spezielles Siegermenu, aber mit einem Fondue Chinoise kann man mir immer eine Freude machen.

22. 01. 2020
Zum Artikel »

Ernährung im Eishockey

Ernährung im Eishockey: Darauf sollten Eishockeyspieler achten

Eishockey ist eine faszinierende Sportart: temporeich, körperbetont und in manchen Fällen hochdramatisch. Obwohl die reguläre Spieldauer gewöhnlich dreimal 20 Minuten mit Pausen von 15 Minuten dauert, ist die effektive Spielzeit viel länger. Je nach Spielunterbrechung stehen die fünf Feldspieler und der Goalie bis zu zweieinhalb Stunden auf dem Eis im Einsatz. Es liegt auf der Hand, dass eine Wettkampfdauer von über zwei Stunden nach einer gezielten und sorgfältig abgestimmten Ernährungsstrategie verlangt, will ein Athlet sein Leistungspotenzial auf dem Eis voll ausschöpfen.
Wir erklären in der Folge, worauf Eishockeysportler bei der Ernährung vor, während und nach dem Wettkampf achten müssen und geben Empfehlungen für die Produktwahl aus dem SPONSER-Sortiment ab.

VOR DEM WETTKAMPF

Die Glykogenspeicher füllen
Gefüllte Glykogenspeicher bilden das A und O in einer Sportart mit langen Einsatzzeiten wie Eishockey. Studien bestätigen, dass Carboloading mit einem konzentrierten, kohlenhydrathaltigen Getränk am Wettkampf-Vortag einen erheblichen Energievorteil bringt. Geeignete Produkte:

CARBO LOADER: Hoch energiehaltiges Sportgetränk für das Auffüllen der Glykogenspeicher, enthält Vitargo, ein speziell für diesen Zweck entwickeltes Gerstenstärkehydrolysat.
LIQUID ENERGY GELS: Wer es lieber schnell und bequem mag, kann mit diesen Gels Kohlenhydrate direkt aus der Tube einnehmen. Sie liefern jederzeit verträgliche und innert wenigen Minuten verfügbare Energie.
HIGH ENERGY BAR: Wettkampfriegel für langanhaltende Energie. Ideal bis eine Stunde vor dem Einsatz.

Erhöhte Laktattoleranz
Die relativ kurzen, aber hochintensiven Einsätze als Blocks, mit Sprints und kaum Verschnaufpausen, wie sie im Eishockey immer wieder vorkommen, lassen die Laktatwerte ansteigen. Mittels Beta-Alanin und Soda-Loading (Natriumbikarbonat und Natriumcitrat) im Vorfeld lässt sich die extrazelluläre Pufferkapazität erhöhen, wodurch sich der Säureanstieg verzögert. Gerade wenn es um Schnellkraft und Intervall-Leistung geht – zwei Faktoren, die im Eishockey-Sport eine zentrale Rolle spielen – profitieren Athleten von einer Kreatinsupplementierung. Geeignete Produkte:

LACTAT BUFFER: Für ein professionelles Soda-Loading während 4-5 Tagen vor wichtigen Spielen.
BETA ALANINE: Im Gegensatz zum Soda-Loading erhöht es nicht die extra- sondern die intrazelluläre Pufferkapazität und ergänzt so den LACTAT BUFFER ideal. Ein Loading ist während ca. 8 Wochen nötig und sollte nach ca. 12 Wochen für mehrere Wochen abgesetzt werden.
CREATINE MONOHYDRATE: Ladephase während 1-2 Wochen, kann aber auch durchgehend während der ganzen Saison verwendet werden. Für noch bessere Aufnahme ist auch eine Kombination mit CREATINE PYRUMAX möglich.

WÄHREND DES SPIELS

Auf regelmässige Flüssigkeitsversorgung achten
Der Flüssigkeitsverlust ist trotz den naturgemäss kühlen Temperaturen auf dem Eis deutlich höher, als man vermuten würde. Und dieser wirkt sich erheblich auf die Leistungsfähigkeit aus. Das hängt mit der hohen Intensität und der durch die Kleidung behinderte Thermoregulation zusammen. Deshalb achten professionelle Sportler darauf, während eines Matches pro Stunde 0.5-1 Liter von einem energie- und elektrolytangereicherten Sportgetränk zu trinken. Geeignete Produkte:

ISOTONIC: Das Sportgetränk mit 5 fruchtigen Aromen.
COMPETITION: Die weniger süsse, weniger intensiv aromatisierte und säurefreie Alternative und daher die erste Wahl im Elitesport.

Blutzuckerschwankungen und Muskelkrämpfe vermeiden
Im leistungssportlichen Einsatz spielt die Energieversorgung eine zentrale Rolle, denn die körpereigenen Speicher reichen nicht für eine Dauer von mehr als 90-120 Minuten. Neben kohlehydrathaltigen Sportgetränken können daher auch LIQUID ENERGY Gels zum Einsatz kommen. Sie liefern sehr schnelle Energie, können leicht eingenommen werden und belasten die Verdauung nicht. Spieler mit hohen Schweissverlusten und Krampfneigung profitieren vom MUSCLE RELAX Shot. Geeignete Produkte:

LIQUID ENERGY GELS: Bestverträgliches Flüssig-Energiekonzentrat aus schnell- und langsam verwertbaren Kohlenhydraten. Der Energiekick schlechthin! Mit oder ohne Coffein.
MUSCLE RELAX: 30 ml Fläschchen aus Gurkensaft und Essig. Bei ersten Anzeichen oder akuten Muskelverkrampfungen kurz den Mund damit spülen und danach trinken.

EXPERTENTIPP

Koordination und Konzentration hoch halten
Reaktionszeit, Aufmerksamkeit, Koordination, Konzentration und gute Fokussierung sind in einer technischen und schnellen Sportart wie Eishockey elementar Leistungskomponenten. Geeignete Produkte für erhöhte kognitive Leistung und verzögerte Ermüdung:

ACTIVATOR: Trinkampulle mit 200 mg Coffein aus Guarana, Mate und Grüntee. Ideal ab dem zweiten Drittel oder bei starker mentaler Ermüdung. Einnahme ca. 30-60 min vor erwünschtem Wirkzeitpunkt. Je nach Verträglichkeit in zwei Portionen einnehmen.
MENTAL FOCUS: Koffeinfreie Formulierung mit Grüntee-Wirkstoffen und Rhodiola Rosea. Begünstigt die Fokussierung ohne aufputschend zu wirken.

NACH DEM WETTKAMPF

Auf eine schnelle Regeneration achten
«Nach dem Match ist vor dem Match» lautet ein Bonmot im Eishockeysport. Es ist daher entscheidend, sich direkt im Anschluss an eine Partie um die Regeneration zu kümmern. Ein qualitativ hochwertiges Regenerationssupplement führt dem Körper Flüssigkeit und Elektrolyte zu, füllt die Glykogenspeicher und repariert die im Match erfolgten Muskelschäden. Geeignete Produkte:

RECOVERY DRINK: Fruchtiger Regenerationsdrink, laktosefrei. Zubereitung mit Wasser.
PRO RECOVERY: Effizientes, hoch professionelles Regenerationsprodukt auf Proteinbasis zum Ausgleich der Muskelbelastungen. Lactosefrei und ohne künstliche Süssstoffe. Zubereitung mit Wasser.
NITROFLOW PERFORMANCE2: Der Profitipp! Hat einen gefäss-erweiternden Effekt und ermöglicht dadurch bessere Nährstoff-Zufuhr und Abbau der Stoffwechsel-Endprodukte (Laktat). Ideal zur Unterstützung der Regeneration.

Autor: Remo Jutzeler
Leiter F&E SPONSER SPORT FOOD
Ing. Lebensmittelwissenschaften FH
MAS Nutrition & Health ETHZ

17. 12. 2019
Zum Artikel »

Game, set, match

Die wichtigsten Punkte zur Sporternährung im Tennis

Bei Tennis-Übertragungen sieht man Cracks wie beispielsweise Roger Federer während eines Matches jeweils eine halbe Banane essen und ab und zu einen Schluck trinken. Braucht ein Tennissportler keine spezifische Sportnahrung oder wenn doch, wie sieht sie aus?

Kurze Pausen auf dem Court
Zahlreiche, aber äusserst kurze Pausen während der Seitenwechsel führen dazu, dass die Sporternährung im Tennis einige Besonderheiten aufweist: Die Sportnahrung muss nicht nur schnell konsumierbar, sondern auch maximal verträglich sein.
Sieht man also Tennisstars während der Seitenwechsel eine halbe (reife) Banane essen, so ist dagegen nichts einzuwenden. Für einen mehrstündigen Match ist dieser Snack jedoch definitiv viel zu wenig. Mittlerweile behelfen sich TennisspielerInnen deshalb inzwischen mit flüssiger Energie aus der Tube, beispielsweise einem LIQUID ENERGY GEL mit oder ohne Koffein, einem hochwertigen, kohlenhydrathaltigen Sportgetränk wie COMPETITION, LONG ENERGY oder ISOTONIC oder auch ein paar Bissen HIGH ENERGY BAR. Auf der Suche nach einem spürbaren Koffein-Kick, der die Motivation und Konzentration neu entfacht, empfiehlt sich eine Ampulle ACTIVATOR oder auch ein paar POWER GUMS aus der Tüte. Die vorgängige und regelmässige Verwendung von MENTAL FOCUS kann bezüglich der kognitiven Leistung sowohl im Techniktraining als auch im Wettkampf klare Vorteile bieten.

Indoor oder Outdoor
Ernährungstechnisch macht es keinen Unterschied, ob ein Tennismatch in der Halle oder Outdoor (Sand, Gras, Hartbelag) ausgetragen wird. Jedoch können die klimatischen Verhältnisse In- oder Outdoor stark variieren und einen entsprechenden Einfluss haben. Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind zentrale Grössen, die es bei der Ernährung auf dem Tenniscourt zu berücksichtigen gilt. Bei Kälte und tiefer Luftfeuchtigkeit überwiegt der Energiebedarf, bei Hitze und Feuchtigkeit braucht der Körper deutlich mehr Flüssigkeit. Sind lange Ballwechsel und Matches zu erwarten, die über drei, vier oder manchmal fünf Sätze samt Tie-Break gehen, ist ein Carboloading zwei Tage vor dem Höhepunkt empfehlenswert. Bei grosser Hitze auf dem Court kann auch ein vorgängiges Soda-Loading mittels LACTAT BUFFER viel nützen. Spieler mit hohen Schweissverlusten und Krampfneigung setzen zusätzlich SALT CAPS oder auch MUSCLE RELAX Shots ein.

Regeneration während Turnieren
Bei mehrtägigen oder gar zweiwöchigen Tennisturnieren spielt auch die Regeneration eine wichtige Rolle. Die Empfehlungen lauten deshalb: Regelmässiges Carboloading mit CARBO LOADER, jeden zweiten oder dritten Tag. In heiss-feuchten Regionen zusätzlich ein Soda-Loading mit LACTAT BUFFER zur Natriumerhöhung und damit Prähydrierung und Krampfvorbeugung. Nach jedem Match zudem immer einen Kohlenhydrat-Eiweiss Shake wie PRO RECOVERY einnehmen und abends als Spätmahlzeit zusätzlich einen Eiweiss-Shake MULTIPROTEIN oder CASEIN konsumieren. Wenn eine häufige Reisetätigkeit und/oder Kontakt mit grossen Menschenansammlungen nötig ist, sollte auch die Einnahme von IMMUNOGUARD erwogen werden, um dem Infektrisiko vorzubeugen.

24. 10. 2019
Zum Artikel »

Interview Timo Hummel

«Trailrunning ergänzt das spezifische Traithlontraining optimal»

Immer wieder schickt uns Timo Hummel spektakuläre Fotos von seinen Bergläufen, die ihn mal mit SPONSER-Riegel vor dem Gipfelkreuz, mal auf unwegsamen Singletrails zeigen. Der Deutsche Ausdauersportler, in Vorarlberg lebend, ist aber nicht nur Trailrunner aus Leidenschaft, sondern vor allem auch ein sehr erfolgreicher Triathlet, der beim Ironman Hawaii starten wird. Wir wollten von Timo wissen, warum er Trailrunning betreibt und wie er sich dabei verpflegt.

Timo, welche Wettkämpfe bestreitest du in dieser Saison noch?

Ich komme eigentlich aus dem Triathlonsport und betreibe vor allem dort Wettkämpfe. Meine nächsten Triathlon-Wettkämpfe sind der Transvorarlberg-Triathlon am 25. August 2019, die Ironman 70.3 WM in Nizza am 9. September 2019 und schließlich der Ironman Hawaii am 12. Oktober 2019.

Warum Trailrunning?

Während Triathlon für mich ein Wettkampfsport ist, betreibe ich Trailrunning eigentlich nur für mich selbst. Es stellt für mich ein perfektes Ausdauertraining dar und ergänzt das spezifische Traithlontraining optimal. Doch der eigentliche Reiz ist - reduziert auf das Allernötigste an Ausrüstung - die zügige Fortbewegung in anspruchsvollem Terrain. Es bietet die perfekten Rahmenbedingungen, um den Genuss unserer wundervollen Bergwelt zu kombinieren mit Herausforderungen konditioneller, technischer und mentaler Art, wobei die Grenze hier durch den Satz des Alpinisten Paul Preuß definiert wird: «Das Können ist des Dürfens Maß.»

Welche Verpflegung führst du mit, wenn du im Training unterwegs bist?

Wenn ich – wie beispielsweise auf der Kanisfluh im Bregenzerwaldgebirge (2044 m ü. M.) – zwischen zwei und fünf Stunden unterwegs bin, nehme ich neben Wasser meist nur ein bis zwei Riegel mit. Zurück am Auto fülle ich meine Speicher dann mit zuckerhaltigen Getränken sowie einer Ampulle AMINO12500 von Sponser wieder auf.

Welches ist dein Lieblingsprodukt für SPONSER beim Trailrunning und warum?

Niemals fehlen dürfen die HIGH ENERGY BARS von Sponser, welche es in vier verschiedenen Geschmacksrichtungen gibt. Sie schmecken super und die Energie wird aufgrund der unterschiedlichen Kettenlängen in den Kohlenhydraten nach und nach aufgenommen. Meist habe ich nur einen Riegel dabei. Den gibt es klassischerweise am Gipfel.

Timo Hummel auf Social Media folgen:

https://www.facebook.com/timo.hu.798 und https://www.instagram.com/timo_hummel_tri/

12. 08. 2019
Zum Artikel »

Weitere Artikel

Max Heinzer

Fechten -

Max Heinzer ÜBER DIESES PRODUKT

Habe noch keinen vergleichbaren Energie-Riegel auf Anhieb so gerne gehabt, der salzige Nussgeschmack rundet den Riegel perfekt ab und begleitet mich in jedem Wettkampf.

Wissenschaftliche Artikel

Erfahre spannende Informationen zu unserem Produkt

Science Facts

Zur Übersicht »

Ergänzende Produkte

Protein Bar 50 Kurzinfo
CHF 3.00
  • Multiprotein Riegel mit 50% Protein
  • Ideal für Muskelaufbau & - erhalt
  • nur 2 g Zucker (low carb)
  • ohne Chocoüberzug
Nitroflow Performance Kurzinfo
CHF 35.00
  • Innovativer NO-Booster für Blutfluss - Sauerstoff - Leistung
  • Extrakte aus 29 Pflanzen und L-Citrullin
  • Geeignet für Ausdauerathleten und...
Muscle Relax Kurzinfo
CHF 15.00
  • Hemmt unkontrollierte Muskelkontraktionen im Sport
  • Gurkensaft mit Essig, Chinin und Ingwer
  • Mit Magnesium zur Unterstützung der normalen...
Multi Protein Kurzinfo
CHF 29.50
  • Mehrkomponenten Eiweiss: Molke, Casein und Eialbumin
  • Vielseitiger Einsatzbereich: Muskelaufbau, Regeneration, Mahlzeitenersatz
  • Hoher Gehalt an...
Amino 12500 Kurzinfo
CHF 81.00
  • Hochkonzentrierte Trinkampulle mit 12.5 g Aminosäuren
  • Für Kraft- und Ausdauersport: Ideal, schnell und praktisch einsetzbar
  • Mit BCAA,...